BAUSCH+LOMB | Kontakt | 
Geringste Schriftgröße ist bereits erreicht Schrift vergrößern drucken
> Service | Häufig gestellte Fragen (FAQ)

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM TROCKENEN AUGE UND TRÄNENERSATZMITTELN (FAQ)

Warum sind meine Augen morgens schon trocken?

Die Tränensekretion (Bildung und Abgabe der Tränen) durchläuft einen 24 Stunden-Zyklus, der in der Nacht seinen Tiefpunkt erreicht. Erst nach dem Aufwachen wird die Tränenproduktion wieder erhöht. Tränenersatzmittel kann bei diesem Problem helfen!

Warum ist die Behandlung des Trockenen Auges schwierig?

Zu den schwierigsten Aufgaben des Augenarztes gehört die Therapie des Trockenen Auges, da sie oft eine Langzeittherapie darstellt und vom Patienten Geduld und vom behandelnden Arzt auch Einfühlungsvermögen verlangt. Letztendlich muss der Patient beim Beschwerdebild des Trockenen Auges allein herausfinden, was ihm gut tut und sicherlich einige Tränenersatzmittel ausprobieren. Wichtig sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim behandelnden Augenarzt und eine Einhaltung des Therapiekonzepts.


Ist bei tränenden Augen die Verwendung von Tränenersatzmitteln sinnvoll?

Zunächst sollten Sie einen Augenarzt aufsuchen, um die Ursache der tränenden Augen abzuklären. Paradoxerweise kann der verstärkte Tränenfluss eine Sonderform des Trockenen Auges darstellen. In diesen Fällen ist meist die äußere Komponente des Tränenfilms, - die fetthaltige Phase (Lipidphase) - vermindert.Für diese Symptome können die Tränenersatzmittel Artelac® Lipids und Artelac® Nighttime Gel helfen. Beim gesunden Auge erzeugen die Fettanteile eine bestimmte Oberflächenspannung, die dafür sorgt, dass die Tränenflüssigkeit nicht über den Lidrand abläuft. Sind nun aber zu wenig Fettbestandteile vorhanden, verdunstet der wässrige Anteil des Tränenfilms schneller oder fließt über den Lidrand ab (tränende Augen). Dies führt zum Trockenen Auge, da nicht mehr ausreichend Flüssigkeit für die Benetzung der Horn- und Bindehaut vorhanden ist. Eine aktuelle Untersuchung hat gezeigt, dass hyaluronsäurehaltige Augentropfen die Tränenfilmaufreißzeit bei Störungen der fetthaltigen Phase verbessern können (z. B. die Tränenersatzmittel Artelac® Rebalance, Artelac® Splash).

 

Vertragen sich Kontaktlinsen und Tränenersatzmittel?

Ja, auch wenn Sie Kontaktlinsen tragen, können Sie Tränenersatzmittel verwenden. Für die Benetzung und Nachbenetzung von Kontaktlinsen eignen sich Artelac® Rebalance und Artelac® Splash.

Kontaktlinsenträger sollten vor allem an Orten mit geringer Luftfeuchtigkeit (z. B. klimatisiertes Büro, Flugzeug) auf eine ausreichende Nachbenetzung ihrer Kontaktlinsen achten: Kontaktlinsen erhöhen leicht die Temperatur der Hornhaut. Dies fördert die Verdunstung von Tränenflüssigkeit und damit die Austrocknung der Augenoberfläche und kann - auch bei gesunden Augen - zu einem unangenehmen Fremdkörpergefühl führen.

 

Ich leide bereits seit Jahren stark unter dem Trockenen Auge und muss regelmäßig Tränenersatzmittel verwenden. Was kann ich außerdem tun?

Neben der Berücksichtigung unserer Tipps gibt es einen ernährungsphysiologischen Ansatz mit speziell zusammengesetzten Mikronährstoffen. Heutzutage geht man davon aus, dass durch das Trockene Auge entzündliche Prozesse an der Augenoberfläche in Gang gesetzt werden, die den Tränenbildungsprozess erneut negativ beeinflussen. Essentielle Fettsäuren, wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die in anti-entzündliche Botenstoffe umgewandelt werden, können zusammen mit weiteren Co-Faktoren, wie Vitamin C, E, B6, B12 und Zink, einen positiven Einfluss auf die Qualität und Menge der Tränenflüssigkeit haben ( z. B. Ocuvite® Trockenes Auge). 

Haben Sie noch Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter:

Bausch+Lomb

Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH
Brunsbütteler Damm 165-173
D-13581 Berlin (Spandau)

Tel: +49 30 330 93 50 50
Fax: +49 30 330 93 399
E-Mail: auge@bausch.com